Umstellung von einer kostenorientierten auf eine wertorientierte Lieferkette

Die Kosten der Lieferkette werden durch Management und Strategie gesteuert. Sie können die Kosten niedrig halten, indem Sie jeden Schritt im Lieferkettenprozess steuern. Um die Kosten in der Lieferkette zu senken, müssen die Strategien der Lieferkette mit den Erwartungen der Kunden und den Unternehmenszielen in Einklang gebracht werden.

Die Supply-Chain-Strategie misst die Kosten-Nutzen-Abwägungen der operativen Komponenten. 

Die Kenntnis Ihrer speziellen Prozesse, Anforderungen und Bedürfnisse ist für die Suche nach Kosteneinsparungen unerlässlich.

Häufige Ansatzpunkte für Kosteneinsparungen sind Lagerflächen, Lagerbestände, Lieferantenbeziehungen, Transportarten und -wege sowie die Auftragsabwicklung. Lieferketten sind aktiv, daher sollten Strategien einen praktischen Ansatz für Innovation, Datenanalyse, Anforderungen und Betrieb fördern.

Zuerst...

Was sind Lieferkettenkosten?

Lieferkettenkosten sind Kosten, die einen erheblichen Teil des Gesamtverkaufspreises eines Produkts oder einer Dienstleistung ausmachen.

Die Kosten der Lieferkette werden von den Herstellern in der Regel als Gesamtbetriebskosten definiert.

Die Gesamtbetriebskosten sind definiert als der Gesamtpreis der gekauften oder erworbenen Waren oder Dienstleistungen. Zu diesem Zweck umfassen sie alle zusätzlichen Kosten, die vor oder nach der Lieferung des Produkts oder der Dienstleistung anfallen.

Bei der Durchführung einer Analyse der Gesamtbetriebskosten einer Lieferkette müssen alle direkten, indirekten und damit verbundenen Kosten ermittelt werden.

Was ist die Optimierung der Lieferkettenkosten?

Die Optimierung der Kosten in der Lieferkette bezieht sich auf die Bemühungen, die Kosten in der Lieferkette effektiv zu verwalten, um die bestmögliche Rendite zu erzielen und gleichzeitig eine zuverlässige Versorgung zu gewährleisten. Die Optimierung der Lieferkettenkosten umfasst folgende Bereiche:

  • Qualität und Versorgung mit Rohstoffen
  • Transportmethoden, -routen und -kosten
  • Beschaffung
  • Lagerhaltungsstrategien
  • Vertriebskosten
  • Vorhersage und Bedarfsplanung

Kundenbetreuung

Dies ist eine beachtliche Liste, die eine weit gefasste Definition der Lieferkette veranschaulicht. Im Wesentlichen kann man sagen, dass fast alles, von der Beschaffung des Rohmaterials bis zur Übergabe des fertigen Produkts an den Kunden, Teil der Lieferkette ist und ein Ziel für Strategien zur Optimierung der Lieferkettenkosten darstellt.

TIM Blog Banner-1

Was ist die Resilienz der Lieferkette, und wie kann sie Ihnen helfen?

Kostentreiber in der Lieferkette

Das aktuelle Internet der Dinge (IoT) in der Lieferkette ist äußerst kompliziert und eng miteinander verbunden. Infolgedessen können Kosteneinsparungen in einem Betriebsbereich direkt zu Kostensteigerungen oder Kostenschwankungen in einem anderen Bereich führen.

Die Hersteller müssen die gegenseitige Abhängigkeit der verschiedenen Prozesse in ihrer Lieferkette sowie die Auswirkungen von Kostensenkungen in einem Bereich auf den Rest der Wertschöpfungskette verstehen.

Im Folgenden sind einige der Faktoren aufgeführt, die sich auf die Kosten Ihrer Lieferkette auswirken können.

Investitionskosten

Die globale Lieferkette von heute ist ein standortübergreifendes, miteinander verbundenes Netzwerk von Lieferanten, Herstellern, Distributoren und Einzelhändlern, das sich über Branchen und Regionen erstreckt.

In diesem Szenario sind Investitionsentscheidungen von entscheidender Bedeutung. Dies hilft bei der Entwicklung intelligenter, langfristiger Strategien, wann, warum und wie in neue Einrichtungen wie Lager und Fabriken sowie in die erforderlichen Ressourcen und Geräte investiert werden soll.

Gut informierte Investitionsentscheidungen, die durch ein effektives Investitionskostenmanagement unterstützt werden, können von großem Nutzen sein.

Im Folgenden sind die Faktoren aufgeführt, die Hersteller berücksichtigen sollten, um ihre Investitionskosten zu verwalten:

  • Ein umfassender Überblick über das gesamte Netz der Lieferkette;

  • Intelligente Marktstrategie und Wettbewerbskenntnisse;

  • Einblicke in Echtzeit, um genaue, datengestützte Produktionsentscheidungen für langfristige Ergebnisse zu treffen; und

  • Genaue vorausschauende Analyse potenzieller "Was-wäre-wenn"-Szenarien, um gute Investitionen zu tätigen.

Transportkosten

Höhere Transportkosten sind in der Regel das Ergebnis einer schlechten Planung der Lieferkette, ineffizienter Routen und eines ineffektiven Ressourceneinsatzes.

Daher ist es für Hersteller von entscheidender Bedeutung, fundierte Entscheidungen zu treffen, die sich auf die Transportkosten und die sie beeinflussenden Faktoren auswirken, wie z. B. Lieferfristen, Kraftstoffpreisschwankungen, Fuhrpark, Frachtbestimmungen und so weiter.

Beschaffungskosten

Die Wahl des besten Lieferanten für die eigene Lieferkette kann eine strategische Entscheidung sein, die sich auf die Gesamtkosten der Lieferkette auswirkt.

Die offensichtliche Wahl ist der Lieferant, der die besten Materialien zu den niedrigsten Kosten und in der kürzesten Zeit liefern kann.

Investitionskosten

Die globalen Lieferketten von heute sind ein zusammenhängendes Netzwerk von Zulieferern, Herstellern, Distributoren und Einzelhändlern mit mehreren Standorten, das sich über verschiedene Branchen und Regionen erstreckt. 

Investitionsentscheidungen sind in diesem Szenario sehr wichtig, um langfristige, intelligente Strategien zu entwickeln, wann, warum und wie in neue Einrichtungen wie Lager, Fabriken und die benötigten Ressourcen und Geräte investiert werden soll. Eine gut durchdachte Investitionsentscheidung, die durch ein effektives Management der Investitionskosten unterstützt wird, kann einen langen Weg zurücklegen. 

Warum ist das so wichtig?

In einer idealen Welt würde eine ideale Lieferkette genau die richtige Menge an Rohstoffen beschaffen und diese auf möglichst effiziente Weise zu den Verarbeitungsanlagen eines Unternehmens befördern. Die fertigen Waren würden nach der Verarbeitung an die entsprechenden Vertriebszentren geschickt, um sie schnell an die Kunden zu liefern.

Wenn so etwas nur im wirklichen Leben passieren würde!

Die Realität ist, dass in den allermeisten Fällen nichts so läuft wie geplant:

  • Die Lieferungen verspäten sich.

  • Es gibt Verzögerungen im Fertigungsprozess.

  • Die Umsatzprognosen sind oft falsch.

  • Die Kosten sind höher als erwartet.

  • Die eingehenden und ausgehenden Bestände übertreffen die Schätzungen.

Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen, aber Sie verstehen, worum es geht. Glücklicherweise gehen die Dinge genauso oft gut wie schlecht. Wenn die Würfel schlecht fallen und alles schief geht, wie es während der durch die COVID-19-Epidemie verursachten wirtschaftlichen Verwerfungen der Fall war, scheitern viele Unternehmen.

Das Problem ist, dass die Lieferketten bekanntermaßen kompliziert sind, so dass es schwierig ist, sich erst im Nachhinein ein klares Bild davon zu machen, was vor sich geht.

tim supply2

Lassen Sie uns gemeinsam eine wertorientierte Lieferkette aufbauen

Durch die Umstellung auf eine wertorientierte Lieferkette profitieren Partner und Kunden von einer kooperativeren, flexibleren und reaktionsfähigeren Lieferkette.

Damit Unternehmen ein Maximum an Leistung und Rentabilität erzielen können, müssen sie von einer herkömmlichen kostenbasierten zu einer wertorientierten Lieferkette übergehen. Auf dem sich ständig verändernden und wettbewerbsintensiven Markt von heute verbessert die wertorientierte Lieferkette die Kommunikation und die Fähigkeit, die entsprechenden Daten zu sammeln, die für schnellere und effektivere Geschäftsentscheidungen erforderlich sind.

Unternehmen, die in einer kostenbasierten Lieferkettenperspektive gefangen sind, anstatt eine kreative, wertorientierte Lieferkettenphilosophie zu verfolgen, können ihr Wachstum gefährden, wenn nicht sogar ganz verhindern.

Kurz gesagt: Die Geschäftsziele müssen die Strategie bestimmen und nicht umgekehrt.

Eine wertorientierte Lieferkette lässt sich in drei einfachen Schritten aufbauen:

  • Bereiten Sie Ihre Talent- und Lieferketten-Teams darauf vor, ihre Rolle im Gesamtbild zu verstehen.

  • Implementieren und nutzen Sie Technologien, um sicherzustellen, dass Qualitätsstandards befolgt und eingehalten werden.

  • Nutzen Sie Prozessänderungen, um die Konsistenz und das Zeitmanagement zu verbessern.

Warten Sie nicht, bis es zu spät ist, eine Änderung vorzunehmen

Lieferketten sind mehr als nur ein Transportmittel; sie sind auch ein strategischer Aktivposten und ein Mittel zur Erzielung operativer Spitzenleistungen. Unternehmen, die sich weigern, zu einer wertorientierten Lieferkette überzugehen, verpassen die Chance, die Rentabilität ihrer Aktionäre zu steigern, und riskieren, von der Konkurrenz abgehängt zu werden.

Die Umstellung auf eine wertorientierte Lieferkette ist ein Paradigmenwechsel, der ein Umdenken in der gesamten Lieferkette erfordert. Die notwendigen Schritte zu unternehmen, um die Lieferkette in die Lage zu versetzen, einen Mehrwert für das Unternehmen und sein Endergebnis zu schaffen, sollte eine der höchsten Prioritäten eines Unternehmens sein. Letztendlich ist es notwendig, das System Ihrer Lieferkette zu verfolgen und herauszufinden, was nötig ist, um Sie ans Ziel zu bringen.

You may also like

Warum Sie Barcode-Scanner in der Lieferkette brauchen

Barcode-Scansysteme sind nicht neu in der Welt. Aber neue Technologien erhöhen ...

Read More

Die Bedeutung der Verpackung für die Resilienz der Lieferkette

Die Bedeutung von Produktverpackungen in der Lieferkette ist größer, als vielen ...

Read More

Lieferkette Technologien 2022 | Die neuesten Verbesserungen im Blick

In der heutigen digitalen Wirtschaft ist ein neuer Ansatz für die Verwaltung ...

Read More

Software-Entwicklungs Trends im Jahr 2022 | Neuen Technologien

Unternehmen, die wettbewerbsfähig bleiben und in ihren jeweiligen Branchen zu ...

Read More

Hier kommt das E-SCM | Fangen wir digitales Lieferkettenmanagement ein

Die Unternehmenswelt entwickelt sich zu einer e-Economy oder digitalen ...

Read More